Zum Thema ABGRENZUNG stelle ich im TEIL 2 unterschiedliche Unterpunkte
als Anregungen in Bezug auf STRESSMINDERUNG und positive Veränderung ein.
Heute geht es um das Thema: POSITIVE GEDANKEN UND GLAUBENSSÄTZE…
MICH SELBST BESCHENKEN, MIT POSITIVEN WORTEN UND SÄTZEN 💚

Immer wieder liest oder hört man von der Kraft positiver Sätze (Gedanken).
Es wird geschrieben davon, dass man das,
was man FÜR sich SELBER WÜNSCHT, so formulieren und ausprechen soll,
als wäre es BEREITS eine WAHRHEIT.

Möchte man dann solche Formulierungen für sich persönlich anwenden und geht frohen Mutes an einen ersten Satz der positiven Unterstützung
heran,
stolpert der ein oder andere häufig schon sehr schnell über den ersten Versuch des Aussprechens.

Das so schön angedachte oder geschriebene POSITIVE lässt sich plötzlich GAR NICHT oder nur SCHWER AUSSPRECHEN.
Besonders das Sprechen und es nicht nur zu denken, fällt vielen schwer.
Manchen ERSCHEINT es dabei beinahe so, als würde man eine UNWAHRHEIT, ja gar eine LÜGE formulieren.

Ein Satz wie z.B.
🌼 ICH BIN WUNDERBAR UND DAS LEBEN SORGT GUT FÜR MICH 🌼
fühlt sich dann fremd, unwahr, weit entfernt vom eigenen Gefühl, der eigenen Realität und manchmal sogar wie ein Hohn an.
Wie soll ein solcher „angeblich“ fördernder Satz dann
helfen…
gut tun…
und einen, in der eigenen positiven Entwicklung unterstützen,
wenn er sich kaum oder nur UNTER TRÄNEN oder INNERER ABLEHNUNG aussprechen lässt?

Doch genau in der und durch die WAHRNEHMUNG einer eventuellen
INNEREN ABLEHNUNG, sowie eines MÖGLICHEN UNWOHLGEFÜHLS beim Aussprechen der Sätze, liegt die
MAGISCHE KRAFT!

Denn man KONFRONTIERT sich selbst mit
SEINEN EIGENEN GEFÜHLEN.
Diese GEFÜHLE und seien sie noch so sehr mit Traurigkeit oder Abneigung belegt,
werden durch die Konfrontation SICHTBAR und SPÜRBAR.
Lang verborgen in den Tiefen unseres Seins, dürfen sie nun endlich hervorschauen.

Der ein oder andere mag davor zurückschrecken, hatte er manche Gefühle mit hohem Kraftaufwand, lange Zeit unter Verschluss gehalten.
Dennoch lohnt es sich, altes (schützendes) Kontrollverhalten loszulassen um den Gefühlen Raum zu geben.

Viele Gefühle haben manchmal sehr sehr lange darauf gewartet ans Licht zu kommen.
Durch das Betrachten dieser Gefühle, können Botschaften ans Licht kommen,
die Entwicklungs- und Wachstumsmöglichkeiten mit sich bringen.
Oft wird dabei lang verdrängter Schmerz sichtbar und dieser im besten Falle ANGENOMMEN und UMGEWANDELT.
Die Aufarbeitung verdeckter Gefühle ist von sehr hoher Wichtigkeit, und eine damit verbundene Anstrengung ist alle Male besser,
als die Gefühle aus Unsicherheit und Angst lebenslang wegzusperren.

Ein zweiter sehr wichtiger Aspekt der positiven Glaubenssätze, ist die VERBINDUNG zum UNTERBEWUSSTSEIN.
Es kann sehr kraftvoll und positiv sein, wenn man sich überwinden kann, entsprechende Sätze regelmäßig für sich auszusprechen.
Das UNTERBEWUSSTSEIN nimmt solche GLAUBENSSÄTZE als WAHRHEITEN auf.
Mittlerweile ist dies WISSENSCHAFTLICH BELEGT.
Bis vor einigen Jahren wurden solche Thesen noch als spinnert oder esoterischer Klamauk abgetan.
Heute wird sogar in der Schmerz-Therapie damit gearbeitet.
SPRICHT man solche GLAUBENSSÄTZE REGELMÄSSIG und so HÄUFIG wie möglich aus, kann sich das DAZUGEHÖRIGE GEFÜHL
im UNTERBEWUSSTSEIN MANIFESTIEREN und entsprechende positive Umgangsweisen in bestimmten Situationen auslösen,
die dann wiederum zu einer positiven Veränderung im Aussen führen können.
Es funktioniert wie beim Placebo-Effekt.

Dennoch kann es sich komisch anfühlen, wenn man Sätze sagt wie: „meine Arbeit wird angemessen und gut vergütet“
jedoch in der Realität gerade an einem unterbezahlten Arbeitsplatz sitzt.
Bleibt man dann, trotz eines evtl. künstlichen Gefühls dabei, kann ein solcher häufig ausgesprochener Satz Gefühle auszulösen, die wiederum eigene Verhaltensweisen ändern können.

Zusammenfassung:
Um Stress zu mindern, um in sich zu ruhen, an sich zu glauben und dadurch wiederum
weniger Abgrenzungen im Aussen zu benötigen,
können positive Sätze und Gedanken sehr zum eigenen Wohl und einer positiven Entwicklung beitragen.

Positive Sätze können verdeckte und verdrängte Gefühle aufzeigen,
die dadurch angenommen und im Positiven umgewandelt werden können.

Durch das tägliche und möglichst häufige Aufsagen, gelangen diese Botschaften in das Unterbewusstsein.
Eine „SO TUN ALS OB schon alles gut ist…BOTSCHAFT“
harmonisiert das Unterbewusstsein sowie das Bewusstsein.
Dies ist wissenschaftlich nachgewiesen.
🌼
Warum genau positive Sätze letztendlich häufig zu einer postiven Veränderung führen, muss aus meiner Sicht gar nicht bis in Kleinste aufgedröselt werden.
Vielleicht entsteht letztendlich vieles durch den GLAUBEN daran, dass so etwas überhaupt möglich sein könnte.
Ein durch POSITIVE SÄTZE GESTÄRTES vertrauensvolles ICH lässt zu, dass man
…den eigenen Fokus verändert…
die eigene Aufmerksamkeit stärkt…
und mit dem nötigen Zuvertrauen in sich selbst,
zum richtigen Zeitpunkt eigenverantwortliche Entscheidungen treffen kann.

🌼
Ich persönlich hatte den Mut, mich auf die Reise zur Veränderung durch positive Sätze und Gedanken zu begeben und dies niemals bereut. Für mich ist dies eine sehr große Bereicherung in meinem Leben
🌼

Herzlichst Loubins Way

Worte:© Loubins Way

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.