DIE WEISHEIT DER WASSERSCHALE (eine kleine kurze Übung)

Als hochsensibler Mensch sind viele durch eine erhöhte Reizaufnahme,
ein hohes Verantwortungsgefühl anderen Lebewesen gegenüber,
ein intensives Erleben der Gefühlswelt uvm. in ständiger Anspannung.
Dabei kann ein bewusstes Wahrnehmen von den Dingen, die uns im Alltag umgeben und fordern von Bedeutung sein.
Heute stelle ich eine kleine kurze Übung vor, bei der man sich in der An- und Entspannung, sowie in der Achtsamkeit auszuprobieren kann.
Die dadurch ausgelösten Erkenntnisse und Gefühle können EINBLICKE in unsere Art des UMGANGS mit uns SELBST geben.
ÜBUNG:
Man nimmt eine kleine Schale voll Wasser in beide Hände.
Diese Schale trägt man nun für eine gewisse Zeit, möglichst ohne dabei viel Wasser zu verschütten, auf einem selbst gewählten Weg.
Im Anschluss daran wird die Wasserschale einfach wieder abgestellt.
Besonders schön ist es, wenn man diese Übung in der Natur oder im Garten ausführen kann.

PROBIERT ES DOCH MAL AUS,
WELCHE GEFÜHLE STELLEN SICH BEI EUCH BEIM TRAGEN DER WASSERSCHALE SOWIE BEIM ABSTELLEN EIN UND WIE INTERPRETIERT IHR DIESE EURE GEFÜHLE?

👣🚶👣🚶👣

Wenn ich eine Wasserschale trage,
setzte ich bedächtig Fuß vor Fuß,
Schritt für Schritt.
Ich lenke meine Aufmerksamkeit darauf,
behutsam zu gehen
um das Wasser in der Schale nicht zu verlieren.

Ich lenke meine Fokus auf meinen Schritt,
sowie auf den Inhalt der Schale.
Ich suche mir den Weg,
der es mir ermöglicht,
mit möglichst viel Wasser in der Schale weiterzukommen.
Bin ich dann angekommen, stelle ich die SCHALE AB.

❔❓❔
Habe ich den Wert des Wassers in der Schale wahrgenommen?
Stellt sich im Anschluss an das Loslassen bzw. das Abstellen,
ein Gefühl der Erleichterung ein oder doch eher ein Festhalten wolllen?
Wollte ich möglichst schnell mit dem Inhalt der Schale von A nach B
oder habe ich dem Inhalt und meinem Weg Aufmerksamkeit geschenkt?
❓❔❓

Die KURZE ÜBUNG des Tragens einer kleinen WASSERSCHALE,
sowie das ABSTELLEN dergleichen,
sagt viel aus über das Leben… denn…

Etwas mit Bedacht und Obacht zu tragen,
dessen Wichtigkeit und Bedeutung zu erkennen und anzuerkennen,
lässt zunächst das Tragen an sich von Bedeutung sein.

Etwas „bewusst tragen“ ist hier das vieldeutige Schlüsselwort.
Wir tragen so vieles im Leben,
VERANTWORTUNG, Freude und Leid und viele viele weitere persönliche Dinge.
Manches trägt sich Schwer, manches Leicht.
Oft tragen wir es KLAGLOS einfach weil es eben GETRAGEN WERDEN WILL…

Wenn wir es jedoch ganz bewusst und mit Bedacht tragen,
sind wir ganz bei dem, was wir gerade tragen.
Wir nehmen es wahr und schenken ihm unsere volle Aufmerksamkeit.
Ebenso aufmerksam betrachten wir dann den Weg,
den wir wählen um das Getragene zu schützen.
Diese ACHTSAMKEIT und AUFMERKSAMKEIT sind wichtig.

Ebenso wichtig ist aber auch das LOSLASSEN nach dem Tragen!
Etwas was uns WICHTIG war, was wir teils unter ANSTRENGUNGEN GETRAGEN haben,
für das wir VERANTWORTUNG übernommen haben,
kann und sollte auch wieder ABGESTELLT werden können…
genau so wie das Abstellen der WASSERSCHALE.
Denn auch wenn wir uns an das Tragen gewöhnt haben oder es manchmal schwer fällt, dieses Gut wieder loszulassen,
so ist es doch wichtig,
sich daran zu ERINNERN, dass TRAGEN und ABSTELLEN zusammengehören.

Eine Leichtigkeit, die nach dem Abstellen eventuell zu erkennen und zu spüren ist, kann sehr einprägend und erleichternd sein.
Stellt sich diese Leichtigkeit bei dem ein oder anderem nicht ein,
so ist es wichtig zu erkennen, dass tragen und loslassen ähnlich funktionieren wie anspannen und entspannen.
Das Entspannen ist wichtiger Teil der Anspannung.
Sich daran zu erinnern, erleichtert es eventuell,
auch die NOTWENDIGKEIT des ABSTELLENS zu erkennen.

LOSLASSEN heißt nicht nur etwas zu VERLIEREN, etwas NICHT MEHR zu SCHAFFEN,
sondern auch…
sich die Möglichkeit zu verschaffen sich AUSRUHEN, SAMMELN und ERHOLEN zu können.
Ausgeruht und mit neuen Kräften kann man dann,
beim nächsten Mal, wenn es wieder nötig ist etwas zu tragen,
dieses mit VOLLER AUFMERKSAMKEIT tun.

TRAGEN und LOSLASSEN gehören ZUSAMMEN wie die 2 SEITEN einer MÜNZE.

© Loubins Way

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.