LEBE ICH EIN LEBEN, WELCHES MEINEN HOCHSENSIBLEN WESENSMERKMALEN ENTSPRICHT?

Nutze ich meine Potenziale als hochsensibler Mensch und führe ein möglichst authentisches Leben?

Hallo ihr Lieben,
wer sich als hochsensibler Mensch angenommen hat und
die Wesensanteile in sich wahrnimmt und annimmt,
der kommt irgendwann mit großer Wahrscheinlichkeit an einen Punkt, andem er sich fragt:
„entspricht mein Leben dem, was ich mir (meinen Wesens Anteilen entsprechend) auch wirklich wünsche?“

Sicherlich ist ein gewisser Realitätssinn dabei Voraussetzung
und auch nicht jeder möchte einschneidenden Veränderungen in der Partnerschaft im Arbeitsleben oder im Wohnfeld gegenüberstehen.
Doch was tun, wenn man merkt, dass man sich dem Leben angepasst hat, dass man nicht wirklich sein Leben lebt?
Jetzt den Mut aufzubringen genau in sich hinein zu fühlen, was einem entspricht und was real umsetzbar ist, ist nicht immer leicht.
Veränderungen anzudenken und umzusetzen können manchen vor große Herausforderungen stellen…

😞😦😕😭 😶😊😍😉☺

NEHME ICH EINMAL MICH SELBST ALS BEISPIEL

Jahrelang habe ich unbewusst eine Rolle gespielt, eine Rolle eingenommen,
von der ich glaubte, dass ich die Person wäre, die ich nach außen hin zeigte.
Letztendlich war es jedoch eine Person, von der ich glaubte, dass die anderen sie genauso gerne hätten.

Das wirft die Frage auf, wer war und wer bin ich wirklich und welche Rolle habe ich unbewusst eingenommen, um ähnlich zu sein wie die anderen?
Gibt es ÜBERSCHNEIDUNGEN oder besteht eine große Diskrepanz zwischen der Person die ich in meinem tiefsten inneren hochsensiblen Gefühl bin
und der, die ich mein Leben lang nach Außen hin darstellte?

Anknüpfungspunkte finden sich in allen wichtigen Lebensbereichen.
Da ist der Beruf, den ich zwar mit mit Freude, Loyalität und hoher Einsatzbereitschaft ausgeübt habe,
den ich aber letztendlich gewählt habe, um finanziell gut abgesichert zu sein.
Leider fernab von jeder künstlerischer Tätigkeit, die kaum 1 € in das Portemonnaie bringt… mir jedoch mit großer Wahrscheinlichkeit sehr viel mehr Freude eingebracht hätte.
Ich bleibe zurück mit der Frage, wo war mein Vertrauen in mich und mein Können?

Da ist das konventionelle Leben, welches mir auf der einen Seite ein Sicherheitsgefühl verschafft hat und ein Stück weit Geborgenheit…
jedoch auf der anderen Seite alle meine Bedürfnisse nach Autonomie, nach Authentizität einfach verschluckt hat.
Wie konnte es sein, dass ich meine wahren Bedürfnisse, kaum habe an die Oberfläche kommen lassen?

Mein großes Harmoniebedürfnis hat mich oft meine Meinung runterschlucken lassen.
Mein Gefühl von einem anderen Stern zu sein,
hat mich ein tiefes inniges Zugehörigkeitsgefühl zu anderen kaum spüren lassen.
Wenn ich mich immer einsam gefühlt habe unter den Menschen,
obwohl sie augenscheinlich für mich da waren,
bleibt die Frage was fehlte mir?

Und so könnte ich noch weiter und weiter fragen.
Ich weiß jetzt, ich bin ein hochsensibler Mensch, dadurch erhalte ich manche Antwort in Bezug auf meine Gefühle.
Jetzt gilt es herauszufinden für mich, welche meiner Anteile entsprechen mir, was ist authentisch,
was möchte ich beibehalten,
was möchte oder muss ich ändern um glücklich zu sein?

Mit diesem meinem neuen Gefühl der SELBSTANNAHME,
fällt es mir eigenartigerweise sehr viel leichter,
mir meine Fragen zu beantworten als jemals zuvor…

Entdecke ich Dinge, die meinem Wesen als hochsensibler Mensch nicht mehr entsprechen,
bin ich aus tiefsten Herzen willens,
eine gute Balance zu finden.
eine Balance zwischen dem Leben welches ich lebte und lebe
und dem Leben, welches ich zukünftig für mich umsetzen möchte.

Ich bin dankbar, dies alles zu begreifen und zu sehen,
sowie die Chance zu erhalten mein Leben zukünftig entsprechend meiner Bedürfnisse auszurichten.
Sicherlich liegt es mir fern, rein egoistisch zu handeln.
Kompromisse so weiß ich, sind immer nötig im Leben.
Aber einen KOMPROMISS zu schließen, ist etwas ganz ANDERES als ein LEBEN,
WELCHES mir NICHT ENTSPRICHT zu leben.
In diesem Sinne schließe ich diesen Beitrag und wünsche all denjenigen, die ebenfalls auf der Suche sind nach Authentizität,
ein offenes Herz,
einen liebenden Blick sich selbst sowie den anderen gegenüber,
eine Portion Mut,
viel Selbstannahme und Selbstliebe und
das Vertrauen in einen selbstbestimmten und authentischen zukünftigen Weg.

© Loubins Way
Hochsensibilität – Fluch oder Chance?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.