HOCHSENSIBEL ZU SEIN BEDEUTET NICHT UNWEIGERLICH, NICHT AUCH MAL UNSENSIBEL ZU ERSCHEINEN

Der Begriff HOCHSENSIBILITÄT ist manchmal missverständlich.
Wenn Menschen bemerken,
das mit dem Begriff Hochsensibilität
KEINE PAUSENLOSE hohe Sensibilität ALLEM und JEDEM gegenüber GEMEINT ist
und man als hochsensibler Mensch NICHT unbedingt immer nur SANFTMÜTIG und RÜCKSICHTSVOLL handelt, kann es zu Missverständnissen kommen.
Das betrifft viele Bereiche des Lebens.

In diesem Beitrag geht es um ein persönliches selbstkritisches Beispiel, in Bezug auf potentielle Missverständnisse im Bereich der Kommunikation.

Das Beispiel beginnt mit folgender Aussage…

🤔
Duuu willst HOCHSENSIBEL sein?
In der Kommunikation bist du eher ein
ungeduldiger, arroganter BESSERWISSER…

Bestimmte Wesensmerkmale der Hochsensibilität, die mancher Hochsensibler in sich trägt,
(wie z.b. das schnelle Erfassen von Gesamtsituationen)
können im Umgang mit anderen schnell zur Stolperfalle werden, obwohl diese Merkmale eigentlich eher eine Gabe sein können.
Doch jetzt erst einmal zu dem persönlichen Beispiel

🙄🤨🤔🙃😊

Ich ERFASSE schnell STIMMUNGEN und GESAMTSITUATIONEN.
Wenn sich Personen, mit denen ich in einer Form der Kommunikation stehe,
aus meiner Sicht jedoch
🔸zu lange in bestimmten Situationen drehen…
🔸Gespräche in die Länge ziehen… herumdrucksen…
🔸um den heißen Brei reden… oder
🔸die für mich spürbaren Gefühle nicht ausdrücken…
werde ich häufig schnell UNGEDULDIG oder falle manchmal meinem Gegenüber sogar direkt ins WORT.

Ehe ich mich versehe, bin ich dann in der Situation, als unsensibel, unhöflich usw. zu gelten, obwohl ich mich als hochsensiblen Menschen bezeichne.
Der Begriff Hochsensibilität suggeriert denjenigen, die sich mit dem Thema noch nicht beschäftigt haben jedoch, dass man zu JEDER ZEIT SENSIBEL, empathisch und aufmerksam sein müsste.

Was natürlich NICHT der Fall ist,
z.B. kann ein hochsensibler Mensch, wenn er sich z.b. durch Reizüberflutungen überfordert fühlt, sehr unwirsch reagieren.
In Konfliktsituationen kann es durch Unverständnis über den Begriff Hochsensibilität vorkommen, dass man dann den Vorwurf an den Kopf geworfen bekommt…
DUUU willst hochsensibel sein…. ? 🤥

Aber zunächst einmal weiter mit dem Beispiel.

In der Tat ist es UNHÖFLICH,
anderen ins Wort zu fallen oder aber kundzutun, dass man bestimmte Dinge schon weiß, die man aus der Sicht des Anderen noch gar nicht wissen kann.
Ich möchte mit diesem Beitrag versuchen,
eine vermeintliche Unhöflichkeit/Ungeduld zu erklären,
denn diese entspringt zum Teil einem Wesensmerkmal meiner Hochsensibilität, welches häufig dazu führt,
dass andere mich als ungeduldigen Besserwisser betrachten.

Meine Ungeduld,
welche irritierenderweise auch für mich selber sehr anstrengend ist, 😳
sowie manchem Anderem verständlicherweise unhöflich erscheint, ist unter anderem, eine Folge der eigentlichen
GABE… GESAMTSITUATIONEN, die auch die WELT der EMOTIONEN mit einschließt, sehr schnell zu erfassen.

Meist weiß ich schon was der Andere sagen möchte, nachdem er drei Worte gesprochen hat
oder ich weiß was er fühlt, kaum dass er den Raum betreten hat.

Mich dann zurückzuhalten, 🤐
um nicht ständig….
ICH WEISS… zu sagen oder
ICH SPÜRE doch, dass DU ETWAS HAST
oder auch mit
LÖSUNGSVORSCHLÄGEN voranzupreschen,
empfinde ich für mich selbst, als wirklich anstrengend.

Meine Ungeduld breitet sich dann schnell aus.
(denn ich möchte ja schnellstmöglich unterstützen, sowie den Ist-Stand meiner Betrachtungsweise kundtun, und mich nicht in den langatmigen Ausschweifungen oder Ausflüchten meines Gegenübers verlieren) 🙄

Um jedoch zukünftig HARMONISCHE KOMMUNIKATIONEN führen zu können, möchte ich Missverständnisse klären, sowie eine nötige Zurückhaltung meinerseits, in Betracht ziehen.
Denn mein Kommunikationspartner, fühlt sich wahrscheinlich durch mein vorschnelles Handeln und Sprechen, schnell ÜBERGANGEN.
Er nimmt dann gar nicht mehr wahr,
dass ich eigentlich nur abkürzen möchte, um auf das WESENTLICHE zu kommen und fühlt sich trotz eines INTERESSES meinerseits, kaum wahrgenommen.
Dabei habe ich zu einem solchen Zeitpunkt, schon SO VIEL WAHRGENOMMEN,
dass ich eigentlich gerade aus Interesse an der Person, gleich zum nächsten Punkt kommen möchte…. 😉🤔😉

In solchen Situationen wirke ich jedoch anstelle von interessiert bis hilfsbereit, auf mein Gegenüber viel eher…
UNGEDULDIG
EGOISTISCH
INNERLICH ABWESEND
UNHÖFLICH
manchmal auch
BESSERWISSERISCH
und
ARROGANT.

All das entsteht, wenn mein „aus Interesse an dem anderen auf den Punkt kommen zu wollen“ missverstanden wird.
Die oben genannten Attribute entsprechen dann sicherlich dem Gefühl meines Gegenübers,
jedoch nicht meinem eigentlichen Anliegen.

Doch auch wenn ich oft bis zu 97% richtig liege, mit dem was ich erspüre oder sage…
(diese Aussage hört sich jetzt arrogant und überheblich an, entspricht aber den Tatsachen 😉)
ist es wichtig für mich, das AKTIVE ZUHÖREN zu lernen, sowie mich einfach mal zurückzuhalten.

Denn vielleicht ist es meinem Gegenüber ein wichtiges Anliegen…
einfach nur GEHÖRT zu werden und alles in Ruhe aussprechen zu können, unabhängig davon…
ob ich den Inhalt schon erahne oder nicht.
Und auch die verbleibenden 3%, sollten wichtig genug sein, um ein wahres Gehör zu finden.
Um dies zukünftig zu ermöglichen bin ich Willens, mich immer öfter einmal selbst zu bremsen, auch wenn es mir aufgrund meiner Wesensmerkmale in meinem tiefsten Inneren schwerfällt.

Mein UNGEHALTEN SEIN geschieht besonders häufig bei mir sehr NAHESTEHENDEN PERSONEN,
die dann mein Verhalten wiederum als negativ und nicht meinem Ansinnen entsprechend verstehen.
Denn bei einer sehr nahestehenden Person,
gerade weil sie mir so sehr am Herzen liegt, SPÜRE ich besonders VIEL und SCHNELL
und es gelingt mir noch weniger, mich zurückzuhalten.

Dann gelingt es mir kaum noch ruhig zuzuhören, sondern ich breche mit Allem, was mir zu dem vorhandenen Thema im Kopf und im Herzen erscheint voran.
Nicht um als BESSERWISSER etwas loszuwerden, sondern weil ich in meinem tiefsten inneren Gefühl der Meinung bin, dass genau das… was ich von mir gebe, hilfreich sein könnte.

Meine EMPATHIE und meine GABE GESAMTSITUATIONEN zu erfassen sowie GEFÜHLE zu erspüren und zu interpretieren, geht bei liebgewonnen Personen also noch schneller mit mir durch.
In solchen Momenten vergesse ich, ohne es zu wollen Alles um mich herum,
vergesse die Eigenverantwortung jedes einzelnen Menschen
und das nötige aktive Zuhören zerrinnt… zwischen meinen Worten und meinem Handeln.

Für mein Gegenüber ist dann kaum spürbar, das Liebe und ein Verantwortungsgefühl ihm gegenüber, Auslöser für mein Verhalten sind und nicht Desinteresse, Besserwisserei u.ä.

Die Beteiligte Person interpretiert mein Verhalten oft entsprechend anders, als es ursprünglich von mir gemeint ist.
Es kommt zu Missverständnissen und FRUSTRATIONEN auf beiden Seiten.

Ist ein Missverständnis in dem Moment der Kommunikation erst einmal spürbar,
gelingt es nur noch selten, es an Ort und Stelle aufzuklären,
da der Andere mein Verhalten schon in seinem Sinne interpretiert hat und evtl. schon irritiert oder sauer ist.

Ist er erst einmal irritiert oder sauer,
wirkt jede Erklärung oft nur noch wie ein Schuldeingeständnis,
ist zu einem solchen Zeitpunkt irgendwie immer fehl am Platz und führt kaum zu einem Verständnis.

Um in der Zukunft solche Situationen nicht mehr weiter entstehen zu lassen und zu vermeiden,
beide Seiten mit einem unschönen Gefühl aus einer Kommunikation gehen zu lassen, empfinde ich es als so unendlich wichtig,
meine eigenen Verhaltensweisen verstehen zu lernen, meine Wesensmerkmale bis zu einem gewissen Grad anzunehmen und auszuleben, mich authentisch mitzuteilen…
aber eben auch aktives Zuhören zu trainieren sowie mich selber auch mal zurückzunehmen.

Eine mögliche Diskrepanz zwischen dem, was bei dem ANDEREN durch mein VERHALTEN ANKOMMT
und dem was ICH FÜHLE, kann dadurch minimiert werden.

Glücklicherweise habe ich dieses Dilemma der möglichen Missverständnisse mittlerweile verstanden.
Denn die Frustration und Enttäuschung auf beiden Seiten, hat mich doch häufig sehr mitgenommen.

Gefühlt habe ich stets das Beste gegeben und dennoch häufig Ablehnung geerntet. 😌😫
Mein Gegenüber hat sich sicherlich genauso häufig, nicht gehört und nicht ernst genommen gefühlt.🤫🙁

Zwischenzeitlich habe ich endlich verstanden, dass bestimmte Verhaltensweisen die mir persönlich entsprechen,
anders wahrgenommen werden können, als sie von mir gemeint sind.
Ich kann nachvollziehen, dass bestimmte Dinge, die ich in manchen Momenten im tiefsten Herzen fühle und auszudrücken versuche, beim Anderen nicht im positiven Sinne ankommen.

Fazit:
Meine Fähigkeit ein Gesamtbild, sowie Gefühlslagen sehr schnell zu erfassen,
mein großes Verantwortungsgefühl anderen gegenüber, kann einem…
🔸sich voll auf den Anderen einzulassen und ihm die Möglichkeit zu geben,
🔸in seinem Tempo,
🔸mit seinen Worten,
🔸sich selber Ausdruck zu verleihen,
entgegen stehen.

Das zu erkennen ist ein wichtiger Schritt.
Gleichzeitig aber auch eine Akzeptanz dafür zu gewinnen, das ich fühlen darf wie ich fühle, dass auch meine Art bestimmte Dinge zu erfassen in Ordnung ist,
dass ich tatsächlich die Gabe habe, bestimmte Dinge zielsicher zu bewerten und zu erfühlen
und dass das etwas Wunderbares sein kann,
ist dabei ebenso wichtig, wie mein Verhalten zukünftig bestimmten Situationen angemessen anzupassen.

Es ist nun AN MIR,
meinem entsprechenden Gegenüber in Zukunft möglichst rechtzeitig mitzuteilen, warum ich eventuell ungeduldig bin, obwohl ich ein hohes Interesse an seiner Person habe.
Es ist an mir, mich an bestimmten Punkten auch mal SELBST zu BREMSEN,
ganz egal, ob ich glaube mit meinem Gefühl richtig zu liegen oder nicht.
Einfach nur… um dem Anderen meine VOLLE AUFMERKSAMKEIT zu schenken.

Wichtig dabei ist auch, mich selbst nicht dafür zu verurteilen oder zu verleugnen, dass ich so bin wie ich bin… mit den WESENSMERKMALEN die mich ausmachen,
sondern nach konstruktiven Lösungen zu suchen, die mir selbst sowie auch dem Anderen, eine harmonische Kommunikation ermöglichen.

Da ich als hochsensibler Mensch GLÜCKLICH bin, wenn es mir selbst sowie den Menschen in meinem Umfeld gut geht, freue ich mich umso mehr, wenn es mir gelingt,
zukünftig den Herausforderungen der Kommunikation mit Freude und Zuversicht zu begegnen. 😊 🍀 😊

© Loubins Way

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.