Immer wieder ein aktuelles Thema

BURNOUT, HOCHSENSIBILITÄT und die eigenen Wesens Anteile

Die Statistik veränderte sich in den letzten Jahren enorm.
Sehr, sehr viele Menschen leiden mittlerweile unter BURNOUT.
Unter Ihnen, sind viele HOCHSENSIBLE MENSCHEN betroffen.
Aufgrund dessen, widme ich mich diesen Thema mit diesem Beitrag.
Zunächst einmal in Kürze etwas über Burnout im Allgemeinen.

Häufige Symptomen des Burnout sind:

Verminderte Leistungsfähigkeit
Gefühl der inneren Leere
Allgemeine Erschöpfung
Negative Einstellung gegenüber der Arbeit aber auch dem Leben
Lustlosigkeit
Starke Selbstzweifel
Müdigkeit und Schlafprobleme
Konzentrationsproblemen
Ein Gefühl, seinen eigenen inneren Werten und seinem eigenen Wesen nicht zu entsprechen
Ein Gefühl, nicht wirklich am richtigen Platz zu sein
Diese Symptome werden u.a. häufig begleitet von…
Herz Kreislauf-Problemen
Verdauungsproblemen
Verspannungen
Kopfschmerzen
Ängsten

Doch wie kann es überhaupt dazu kommen?

In den letzten Jahren zweifeln immer mehr Menschen, immer öfter an SICH SELBST… und an ihrer Arbeit,
sie zweifeln daran am für Sie, RICHTIGEN PLATZ zu sein,
die für Sie richtigen Dinge zu tun.
Zweifeln daran, ihren eigenen UREIGENSTEN INNEREN WERTEN zu entsprechen…
Zweifeln daran, nicht stark genug zu sein.
Fühlen sich permanent angestrengt, überlastet oder absolut fehl am Platz und schaffen es selbst nach Feierabend kaum noch, zur Ruhe oder gar in eine Entspannung oder in einen erholsamen Schlaf zu kommen.

Werden Defizite der eigenen Leistung oder auch das eigene Unwohlsein bei sich wahrgenommen, versuchen viele unbewusst erste Bewältigungsstrategien zu entwickeln.
Häufig sind diese ersten Bewältigungsstrategien ein zunehmender Genuß von Alkohol, aufputschenden Tabletten u.ä. ( mit der Hoffnung, endlich einmal abschalten bzw. weiterhin funktionieren zu können.)
Viele versuchen aber auch, abzuschalten und den Fokus auf etwas anderes zu lenken durch z.B. Leistungssport oder Ähnlichem,
um sich selbst zu beweisen, dass sie noch funktionieren.
Dann fordern sie sich… fordern sich…und fordern sich… 😟 oft über ihre Kräfte hinaus,
um einen Ausgleich zu schaffen für das UNGUTE GEFÜHL und die SELBSTZWEIFEL.

Damit stressen und überfordern Sie ihren Körper jedoch zusätzlich…

Bewältigungsstrategien dieser Art enden oft nicht nur in einer Sackgasse, sondern verschlimmern den Prozess und lenken dadurch zusätzlich vom WESENTLICHEN ab.
Hätte man den Blick auf das Wesentliche gelegt, kann z.B. Sport ein wunderbarer Ausgleich sein…
aber um sich ABZULENKEN vom WESENTLICHN, ist es eher ZUSÄTZLICHER STRESS.

Ein Erkennen der eigentlichen Problematiken anstelle eines Ablenkungsmanövers, ist jedoch ein wichtiges Merkmal um einen Burnout entgegenzuwirken.

Experten sind sich einig, dass der Burnout eine Folge von ÜBERLASTUNG ist.
Überlastung ist immer subjektiv empfunden,
was von dem Einen als Überlastung empfunden wird,
bewegt sich für einen Anderen jedoch noch in einem erträglichen Rahmen.
Dadurch ist es für den Einzelnen schwer, sich objektiv am Anderen zu messen…

Spürt man Symptome wie z.B. verminderte Leistungsfähigkeit an sich selbst, der Kollegenkreis jedoch arbeitet weiter leistungsorientiert und funktional, entstehen schnell SELBSTZWEIFEL.
Und anstelle dessen die WESENTLICHEN MERKMALE des EIGENEN UNWOHLSEINS wahrzunehmen, herauszufiltern und anzugehen,
TRIEZEN sich die Meisten umso mehr, um weiterhin Leistung nach gewohnten Standard oder entsprechend der Leistung der Kollegen, darzubieten.

DAMIT ÜBERFORDERN SICH VIELE UND GEHEN ÜBER EIGENE GRENZEN HINAUS.

HOCHSENSIBLE MENSCHEN UND BURNOUT

Hochsensible Menschen haben die besondere Eigenschaft, dass ihr Nervensystem empfindlich auf Reize jeder Art reagiert.
Da sie Ereignisse intensiver und länger wahrnehmen, werden sie schnell überstimuliert.
Unter anderem aus diesen Gründen, sind Hochsensible besonders anfällig, eine entsprechende Erschöpfung zu empfinden und dadurch an einem Burnout zu erkranken.
Aber nicht nur eine Überstimulation ist von Bedeutung,
sondern auch ein sich Bewusst werden der EIGENEN WESENSMERKMALE (im Kontext in Bezug auf den ausgeübten Arbeitsplatz) kann plötzlich zur Bedeutung werden.

Das Bewusst werden der EIGENEN INNEREN WERTE, bzw. die VERLEUGNUNG der EIGENEN INNEREN WERTE,
bedingt mittlerweile bei vielen hochsensiblen Menschen ein Unwohlgefühl am Arbeitsplatz.

Wenn ich beispielsweise vor 15 Jahren eine Ausbildung zum Banker absolviert hätte, weil ich gut mit Zahlen umgehen konnte und einen hohen Anspruch daran hatte, VERTRAUENSWÜRDIG zu sein, wäre ich vor 15 Jahren als Bankangestellter ganz genau an meinem Platz gewesen.
Die Menschen hätten mir ihr Geld anvertraut und ich wäre vertrauensvoll damit umgegangen.
Ich hätte meinen EIGENEN WERTEN entsprechend, meine positiven Anlagen (ein vertrauensvoller Mensch zu sein), genau am richtigen Platz agiert.
Doch der Umbruch in der Bankenwelt vor einigen Jahren, hätte meinen Betätigungsbereich ohne mein Zutun, verändert.
Plötzlich wären Dinge wie VERTRAUEN nicht mehr von Bedeutung.

Anstelle einer vertrauensvollen Person, wäre ich in eine Rolle einer profitorientierten kaufmännischen Rolle gedrängt worden, die meinem inneren Wesen nicht mehr entsprochen hätte.

Ich hätte mich dann plötzlich der Situation ausgesetzt gefühlt, nicht mehr meinen Wesens Anteilen entsprechend agieren zu können.
Und so hätte ich mein Selbst plötzlich verleugnen müssen, in einem Beruf, den ich selbst für mich gewählt hatte.
Die Attribute wie Vertrauen wären plötzlich nicht mehr von Bedeutung gewesen.
Doch genau ein Attribut wie Vertrauen wäre MIR WICHTIG GEWESEN.

Als hochsensibler Mensch möchte ich mir entsprechen!!!
In dem Beispiel des Bänkers hätte ich, ohne es jemals zu erwarten, plötzlich ein Umbruch in meinem Leben.
Einen Umbruch, der im Außen entstand, der ohne mein Zutun, meinen eigenen inneren Werten nicht mehr entsprach.

Eine solche Situation kann zu einem Unwohlseins, zu Stress sowie zu einem BURNOUT führen, ohne dass ich mich selbst als wirklich Aktiv beteiligt gefühlt hätte.

Ein Unwohlsein, eine tiefe innere Verstörung mit den entsprechenden Gefühlen am Arbeitsplatz,
hätte ich jedoch vielleicht nicht sofort zuordnen können
und so hätte ich eventuell an falscher Stelle gesucht nach Lösungen, in Bezug auf (m)ein Unwohlsein.
Hätte mich unter Druck gesetzt, das Unwohlsein auszugleichen und noch mehr Leistung zu bringen…

So wäre ich in eine missliche Lage geraten, ohne etwas dafür zu können, ohne mich dafür selbst schuldig fühlen zu müssen.
Viele hochsensible Menschen suchen jedoch in den meisten Situationen die Schuld bei sich selber, kritisieren sich und versuchen dann unter noch höherer Anstrengung ihr Bestes zu geben.

Auf die Idee, dass meine INNEREN WERTE Werte nicht mehr kompatibel sind mit dem, was ich tagtäglich ausübe,
wäre ich vielleicht nicht so schnell gekommen.
Ich hätte mich eventuell verloren in Selbstzweifeln, Selbsthass und wäre mit meinem Lösungsstrategien, meinem Beruf weiterhin perfekt auszuüben, evtl. an mir selbst gescheitert…
WÄRE VIELLEICHT SOGAR GELANDET IM BURNOUT.

Burnout ohne zu wissen warum…

Es ist so unendlich wichtig, seine eigenen Werte zu erkennen und seine Wesens Anteile in seinem Beruf gespiegelt zu sehen.
Entspricht der Beruf aus irgendwelchen Gründen den eigenen Werten oder Wesensanteilen nicht mehr, oder überflutet einen mit „überfordernenden“ Reizen,
ist es wichtig das wahrzunehmen und dann mutig genug zu sein, eine Veränderung herbeizuführen, um zurückzufinden zu den eigenen Werten und Wesens Anteilen, sowie zu seinen Kräften.

Nötigenfalls ist es wichtig…. egal wie alt man ist, den Mut aufzubringen, noch einmal neu anzufangen.

Ich wünsche uns allen das VERTRAUEN in uns SELBST, nochmals neu aufbrechen zu können, wenn wir uns nicht mehr am rechten Platz fühlen,
Sowie eine Aufmerksamkeit den eigenen wahren Befindlichkeiten gegenüber.

© Loubins Way

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.