NICHT AUFGEBEN…

Ein Beitrag über die Tücke,
den eigenen individuellen Weg, den so Mancher einschlagen möchte, nachdem er sich als
HOCHSENSIBLEN MENSCHEN
erkannt hat,
vorschnell wieder abzubrechen,
da ein solch individueller Weg häufig mit vielen Hindernissen versehen sein kann.

🚸 🕊️💛

So Mancher, der sich ab einem bestimmten Zeitpunkt im Leben als
hochsensibler Mensch wahrnimmt und
ein Aha-Erlebnis verspürt in Bezug auf ein Verständnis für sich selbst,
beginnt irgendwann
HOCHMOTIVIERT sein NEUES SELBSTBILD und all die zu ihm gehörenden WESENSMERKMALE
zu spüren und zu verinnerlichen.
Häufig ist dann dieses neu gewonnene Selbstbild verknüpft mit dem Wunsch,
neue authentischere Wege zu gehen.

Mit viel Motivation begibt sich dann der ein oder andere auf eine Reise,
hin zu sich Selbst,
hin zu mehr Verständnis, Selbstannahme und Selbstliebe.

Eine wachsende Selbstannahme und Selbstliebe wiederum, führt dann häufig zu einem
Wunsch nach VERÄNDERUNG,
im Inneren sowie auch im Äußeren.

Bei einem Blick auf die bisherige Gestaltung des eigenen Lebens
wird so Manchem bewusst,
dass er sich zwar in bestimmten Bereichen seines Lebens
(das kann im Beruf, in der Partnerschaft, und vielem mehr sein)
mal mehr oder weniger gut oder schlecht arrangiert hat,
sich SELBST jedoch dabei, mit seinen wahren inneren BEDÜRFNISSEN,
häufig nicht ausreichend berücksichtigt hat.

Mit einem solchen Bewusstsein begeben sich nun viele hochsensible Menschen
hochmotiviert auf den Weg,
um einige ihrer inneren Bedürfnisse umzusetzen.
So unterschiedlich wie wir Menschen sind, so unterschiedlich, persönlich und
individuell beginnt dann auch jeweils der Einzelne seinen eigenen neuen Weg.

Dabei gibt es keinen richtigen und
keinen falschen Weg.

Es gibt nur den EIGENEN!

Doch der neu eingeschlagene Weg
wird nicht immer so weit gegangen wie gewünscht…
und was
oft mit einer Portion Neugier,
Freude und Motivation verbunden begann,
lässt häufig ab einem bestimmten Punkt abrupt wieder nach.

Gründe dafür sind zum Beispiel
Verunsicherungen durch Hindernisse auf dem Weg,
die dann oft zu einem vorzeitigen Abbruch oder auch zur Umkehr führen.

Hindernisse dieser Art können sowohl im eigenen inneren Erleben auftreten
(wie zum Beispiel durch altgewohnte Gedanken…)
🔸 Das kannst du doch nicht machen!
🔸 Die anderen sind ja schon ganz irritiert!
🔸 Vielleicht bin ich doch zu egoistisch?
🔸 Was soll denn aus mir oder uns werden, wenn ich nicht mehr wie gewohnt funktioniere?
🔸 Wie soll ich meine finanzielle Sicherheit bewahren, wenn ich mich verändern möchte?
🔸 Bin ich überhaupt stark genug und gesund genug, um bestimmte Umbrüche zu beginnen und durchzuhalten?
🔸 Eigentlich war es doch vorher auch gar nicht so schlecht! usw… usw…

sowie auch im äußeren Erleben durch die Rückmeldungen anderer Menschen, wie zum Beispiel…
🔸 Was passt dir denn plötzlich nicht mehr?
🔸 Du hast dich aber zum Negativen verändert!
🔸 Man bist du kompliziert!
🔸 Du machst alles kaputt!
🔸 Und was wird aus mir?
🔸 Das ist jetzt kein Spaß mehr, reiss dich mal zusammen!
🔸 Du spinnst doch vollends! usw… usw…

Es ist in der Natur vieler (hochsensiblen) Menschen,
in Momenten starker Verunsicherung durch etwaige Hindernisse
lieber auf das Ziel und den neuen Weg verzichten zu wollen,
als jemanden zu verletzen oder Unannehmlichkeiten auszulösen.
Dabei nehmen sie sich häufig leider viel zu selten selber wichtig.

Nur allzu häufig gleiten sie an einem solchen Punkt zurück in altgewohnte Muster und Gewohnheiten.
Das Zurückgleiten in altgewohnte Muster, erscheint so Manchem zunächst einmal leichter,
als die eigene Komfortzone zu verlassen und den Weg weiter zu gehen.
Viel zu groß erscheinen die Hindernisse,
die wie ein großer Berg ⛰️🏞️⛰️
vor einem liegen und so die
SICHT auf den weiteren Weg verhindern.

Eine fehlende Weitsicht kann jedoch sehr verunsichernd sein.

Denn
WER NICHT SIEHT,
WOHIN ER GEHT, DEM FEHLT MANCHMAL AUCH DER MUT WEITERZUGEHEN

Die anfängliche Euphorie, den individuellen eigenen Weg zu gehen,
sich selbst kennenzulernen, wertzuschätzen und verändern zu wollen, endet dann wie schon beschrieben,
häufig mit einer Umkehr.
Die wiederum wird von Vielen tief im Inneren letztendlich eher als Rückschritt,
sowie als negativ bewertet wird
und macht zusätzlich unzufrieden.

Nach dem Abbruch eines neu eingeschlagenen Weges,
nach einer eventuellen Umkehr,
tauchen die Meisten auch nicht mehr so zufrieden in ihr bisheriges Leben ein, wie sie sich erhofft haben.

Die herbeigesehnte Erleichterung tritt dann häufig nicht ein
und so fühlt sich so mancher Umkehrende gefangen,
in einer gewohnten Welt… in die er nicht mehr zu gehören scheint
und einer Angst,
den eigenen Weg nicht mehr zu finden, da er seinen Blick nicht hinter den Berg der Hindernisse zu richten vermag.

Doch ein solcher Moment, eine solche Erkenntnis, sollte nicht der Ende dieses Beitrags sein…

🌄🗻🌱🌳🍃🌷🌻🌹🌳🏡 ❤️💚💙🌹🕊️

Wenn einer eine Reise tut… dann geht es um Vertrauen…
Vertrauen in die eigene Weisheit

Mit diesen Beitrag möchte ich inspirieren und motivieren,
einen neu begonnenen Weg nicht vorschnell abzubrechen, sondern diesen mit ganzem Herzen weiterzugehen,
auch wenn ein Berg von Hindernissen die Sicht versperrt.

Ich möchte inspirieren und motivieren,
sich selbst darin zu bestärken, dass man es WERT ist,
eigene Bedürfnisse wertzuschätzen und auch umsetzen zu wollen.

Das man Vertrauen in sich haben kann,
vor allem auch in eine ausgeglichene Waagschale der Empathie sich selbst gegenüber,
sowie auch seinen Mitmenschen gegenüber.

Vertrauen dahingehend zu haben, dass die eigene innere Weisheit steht’s abrufbar ist
und den real umzusetzenden und richtigen Weg erkennt.

Vertrauen zu haben,
mit einem guten Selbstwert,
einer gesunden ausgeglichenen Empathie,
mit der Bereitschaft auch Kompromisse zu schließen,
mit ein klein wenig Zuversicht und Mut,
sowie Zuvertrauen in seine Stärken,
seinen individuellen Weg zu gehen.

Mit einen solchen Vertrauen und dem Wissen,
dass zu einer Reise auch so mancher Umweg, Momente der Besinnung, ausgedehnte Pausen, ja und auch manche Anstrengung gehören, kann man dann frohen Mutes aufbrechen zu einem authentischen Leben.

Ich wünsche allen Aufbrechenden und Aufgebrochenen eine gute Reise… 🛤️
Loubins Way​​

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.