DAS POSITIVE SEHEN

Ihr lieben Hochsensiblen,
die ihr vielleicht ab und zu noch an euch zweifelt
oder die
ihre Hochsensibilität manchmal noch als Herausforderung,
Anstrengung oder gar als Fluch wahrnehmen.

Es ist so wunderbar, dass es Menschen wie euch gibt.
Ihr tragt so viel Wertvolles und Wichtiges für diese Welt in euch!
Mit diesem kleinen Beitrag möchte ich euch inspirieren, einmal auf die wertvollen und positiven Aspekte der Persönlichkeitsmerkmale, die ihr in euch tragt
zu schauen.

Hochsensible Menschen
nehmen sich selbst leider immer noch viel zu häufig im negativen Sinne wahr.
Vergleichen sich mit ihren Mitmenschen
und haben dabei das Gefühl irgendwie anders,
vielleicht sogar… nicht in Ordnung… zu sein.

Eigenschaften, Bedürfnisse, Emotionen und vieles mehr, welche sie in sich tragen, bzw. das was sie persönlich ausmacht,
nehmen sie,
zumindestens gemessen an dem, was um sie herum in der Gesellschaft gespiegelt wird,
häufig als anstrengend und anders wahr.

Neulich in einer Gesprächsrunde unter Hochsensiblen wurde das Thema aufgeworfen,
wer unter seinen Persönlichkeitsmerkmalen im Alltag, in dieser Gesellschaft leidet.
Die Meisten dieser Runde fühlten sich eher
leidend
mit dem was sie ausmacht.
Manche kritisierten sich für viele Merkmale, die sie in sich tragen, sogar auch noch selbst.

Das ging sogar soweit,
dass die Frage aufgeworfen wurde ob diejenigen, die unter ihren Persönlichkeitsmerkmalen leiden,
eine Pille schlucken würden,
wenn es eine Pille gegen Hochsensibilität gäbe.

Das einige auf diese Frage mit JA ICH WÜRDE EINE PILLE SCHLUCKEN antworteten,
hat mich zutiefst überrascht und irgendwie auch betroffen gemacht.

Ich selbst gehöre zu den Menschen,
die selbst über viele viele Jahre die Hochsensibilität eher als Fluch wahrgenommen haben als
als Chance…
Doch nie nie nie… niemals würde ich meine Persönlichkeitsmerkmale unterdrücken wollen und eine Pille dagegen schlucken wollen.
Denn auch, wenn ich mich in dieser Gesellschaft häufig nicht gespiegelt sehe,
so liebe ich es doch
ÜBER den TELLERRAND HINAUS zu FÜHLEN.

Die hochsensiblen Menschen in dieser Gesprächsrunde sind allesamt
warmherzige,
empathische,
wunderbare Wesen, in deren Beisein ich aufblühe und das Leben spüre.
Sie sind für mich eine Bereicherung auf dieser Welt.

Das solche wunderbaren Menschen überhaupt darüber nachdenken,
ihre wunderbaren Potenziale die sie in sich tragen,
mit einer Pille abdämpfen zu wollen,
um in dieser Gesellschaft nicht aufzufallen, finde ich dramatisch.

Natürlich verstehe ich, dass es viel zu häufig
viel zu schwierig ist,
sich genauso zu zeigen wie man ist,
mit all dem was man in sich trägt.

Ich verstehe, dass ist schwierig ist das Gefühl zu haben, das Gefäß in dem man lebt, wäre zu klein.
Ich verstehe, dass man die eigene Größe unterdrücken möchte, um in das vorgeformte Gefäß der Gesellschaft zu passen.

Doch kann es nicht richtig sein, nur dazu zugehören, indem man sich verleugnet.

Ihr lieben sensitiven Menschen,
es ist in Ordnung über den Tellerrand hinaus zu fühlen,
und dabei vielleicht auch manchmal das Gefühl zu haben,
dass das Gefäß welches das Leben einem bietet,
etwas zu klein ist.

Es ist in Ordnung, sich mit all dem was einen ausmacht anzunehmen und sich den Raum den man benötigt zu nehmen.

Es ist in Ordnung, den Wunsch in sich zu tragen,
dass diese Gesellschaft sich öffnet und
eine häufig noch fehlende Akzeptanz und Annahme sich umwandelt.

Viele hochsensible Menschen leiden in ihrem tiefsten Kern nicht wirklich unter dem was sie persönlich ausmacht, sondern eher darunter,
dass die Gesellschaft nicht offen ist dafür.

Es ist sinnvoll und nötig,
dass System, (das Gefäß) zu
erweitern und damit den sensitiven Menschen die Möglichkeit zu geben,
sich selbstbewusst und wertschätzend,
nach ihren Bedürfnissen und Stärken entwickeln und entfalten zu können.

Sodass sie ihren Teil dazu beitragen können,
dass diese Welt einen wunderbarer Ort für alle sein kann.

© Loubins Way

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.