Hochsensibilität
DOPPELBOTSCHAFTEN

Ich SPÜRE oft, was du NICHT sagst…

Kennst du das?

Jemand umhüllt dich mit
schmeichelnden oder resoluten
Worten,
redet und redet…

doch noch während er spricht
und Interesse signalisiert oder vehement etwas behauptet
durch Worte und Gesten,
breitet sich in dir ein Gefühl
des Unwohlseins aus.

Vielleicht kannst du es nicht gleich einordnen
und doch hörst du eine Stimme in dir,
die appelliert und aufzeigt,
dass irgend etwas nicht zu stimmen scheint.

Vielleicht fühlst du dich auf irgendeine Art und Weise in einem solchen Moment sogar belogen
oder nicht ernst genommen.

In solchen Momenten VERTRAUE ruhig
DEINEM GEFÜHL
und deinem Gespür,
ANSTELLE an DIR SELBST zu ZWEIFELN…

denn häufig steckt hinter dem, was der andere aussendet eine
DOPPELBOTSCHAFT.

Solche Doppelbotschaften werden von hochsensiblen Menschen besonders schnell wahrgenommen.

Bei einer wahrgenommenen
Doppelbotschaft ist spürbar,
dass der Gesprächspartner tief im Inneren,
nicht hinter dem steht, was er sagt oder was er auszudrücken versucht
bzw etwas ganz anderes denkt, als er sagt.

Dabei kann es im Extremfall sogar vorkommen, dass der Gesprächspartner
nicht einmal selbst wahrnimmt, dass eine Diskrepanz
besteht zwischen dem von ihm Gesagten und dem von ihm Gefühlten.
In einem solchen Fall ist es dann besonders schwer, die eigene Wahrnehmung (einer
möglichen Diskrepanz) anzusprechen.

Spricht man seine Empfindungen an, reagiert der Gesprächspartner manchmal
zunächst einmal ablehnend
oder auch unwirsch,
da es ihm möglicherweise unangenehm ist,
dass eine Diskrepanz wahrgenommen wurde
oder aber ihm selbst, diese nicht einmal bewusst ist.

Dennoch ist es wichtig, den eigenen Gefühlen in solchen Momenten zu vertrauen, denn hochsensible Menschen tragen die Gabe in sich, ein gutes Gespür zu haben zwischen den Zeilen lesen zu können und
mögliche Diskrepanzen sehr schnell zu erspüren.

Des Weiteren bietet das ausgeprägte feine Gespür hochsensibler Menschen
ihnen die Möglichkeit ganz genau zu erspüren,
OB und WANN es sinnvoll sein könnte,
eventuell etwas anzusprechen oder eben vielleicht eher DOCH NICHT.

Auch dabei kann man sich auf sein Gespür, bzw auf sich
selbst verlassen und seinen Instinkten vertrauen.

Wenn du bei einem bestimmten Unwohlsein in Bezug auf Gespräche die Möglichkeit von Doppelbotschaften im Hinterkopf behältst,
gelingt es dir vielleicht
bei einem zukünftigen Gespräch,
in dessen Verlauf du ein Unwohlsein verspürst,
nicht zunächst einmal an dir selbst zu zweifeln,
sondern in Betracht zu ziehen,
dass eine Doppelbotschaft der Grund dafür sein könnte.

© Loubins Way