Hochsensibilität
SINN für GERECHTIGKEIT⚖️

Viele hochsensible Menschen haben einen stark ausgeprägten Sinn für Gerechtigkeit.
Sie setzen sich oft mit ganzem Herzen an unterschiedlichsten Stellen dafür ein, dass alle gleich viel bekommen und alles möglichst gerecht zugeht.

Ungerechtigkeiten sind den meisten hochsensiblen Menschen zuwider und selbst ein stark introvertierter HsP kommt in Wallung, wenn ihm Ungerechtigkeit begegnet.
Die Eigenschaft des Gerechtigkeitsträgers hört sich zunächst einmal sehr positiv und kraftvoll an, doch geht sie oft neben allem Positivem auch mit bestimmten HERAUSFORDERUNGEN und auch ÜBERFORDERUNGEN einher.

Ungerechtigkeiten die wahrgenommen werden in Bezug auf sich selbst aber auch in Bezug auf das Umfeld in nah und fern sowie eine oft ablehnende Haltung anderer, dem eigenen stark ausgeprägten Gerechtigkeits-sinn gegenüber, können Gefühle der Verletzung oder Traurigkeit sowie Stress auslösen.

Oft nehmen hochsensible Menschen Hohn und Missachtung anderer in Kauf, weil der Gerechtigkeits-sinn so stark ausgeprägt ist, dass er nicht hintenan gestellt werden kann.
Doch können Hohn oder Missachtung wiederum das häufig ohnehin schon stark ausgeprägte Gefühl eines sich „nicht verstanden fühlen“ vertiefen, was dem eigenen Selbstwertgefühl nicht gut.
Auch die Gewissheit dahingehend, dass man die Welt nicht retten kann, dass links und rechts und nah und fern Ungerechtigkeiten geschehen, die man aktiv nicht ändern kann, kann dazu führen, dass ein hochsensibler Mensch unter enormen Stress gerät.

So kommen viele nicht wirklich in ihren INNEREN FRIEDEN obwohl sie an anderer Stelle vielleicht schon so viel dafür tun. Oft fehlt es ihnen einfach an den Möglichkeiten, sich innerlich abzugrenzen und sich auf die Dinge zu fokussieren, bei denen ein aktives Einwirken möglich ist.
Wichtig für viele hochsensible Menschen ist es zu wissen und sich immer wieder daran zu erinnern, dass die Möglichkeit besteht, dass sie aufgrund ihres ausgeprägten Gerechtigkeitssinns sehr viel schneller in Stress geraten können als normalsensible Mitmenschen und das sie immer wieder einmal schauen sollten, ob der Stress, den sie gerade in sich tragen, seinen Auslöser eventuell im Ungleichgewicht in Bezug auf den Gerechtigkeits-sinn gefunden hat.


© Loubins Way