DIE WELT BENÖTIGT auch MENSCHEN MIT SENSITIVER WAHRNEHMUNG

In einer Welt,
in der zunehmend Konkurenzdenken, Intoleranz, Gewalt, Egoismus, der Einsatz von Ellenbogen, oder auch eine erhöhte Einseitigkeit den Alltag bestimmen,
kann es wichtig und wertvoll sein, wenn hochsensitive Menschen ihren Beitrag in das Weltgeschehen miteinfließen lassen.

Viele hochsensitive/sensible Menschen sind
🔸sehr innovativ
🔸kreativ
🔸Befürworter eines eher integrativen Ansatzes
🔸überdurchschnittlich interessiert an ethischen Fragen
🔸wunderbare Teamplayer
🔸lösungsorientiert, dabei in den jeweiligen unterschiedlichen Situationen/Herausforderungen stets das Gesamtbild im Blick behaltend
🔸durch ihre Sensitivität und ihr Einfühlungsvermögen ausgleichende Vermittler in Bezug auf Konfrontationen und Unstimmigkeiten

Werden solche Attribute verstärkt in die Gesellschaft mit eingebracht, können diese einen positiven Ausgleich herstellen.
Einen Ausgleich zu einer, ich nenne sie mal „Macher-Mentalität.“
Eine solche (auf dieser Welt ebenfalls nötige) Macher-Mentalität benötigt jedoch zum AUSGLEICH auch eine zweite Seite,
eine „sensible-beratende“ Seite.

Hochsensible Menschen sind also mit ihrer starken Sensitivität Read More


 

HOCHSENSIBEL SEIN…
ein Beitrag über Freude, Erkenntnisse und so manche Herausforderung

TEIL 1
Hochsensibel (mutig) sein… 😉

Sich als hochsensibler Mensch wahrzunehmen, neu zu entdecken und anzunehmen kann zur großen Freude,
aber auch zu neuen Erkenntnissen, sowie zu mancher Herausforderung führen…

Das neugewonnene, oft mit viel Freude
entstehende Gespür für sich selbst,
kann etwas ganz Wunderbares sein.
Die Erkenntnis hochsensibel zu sein, kann zu einem besseren Verständnis für sich selbst führen,
sie kann beflügeln, große Freude auslösen, inspirieren uvm.
Die meisten empfinden es als sehr bereichernd,
sich selbst verstehen zu lernen, neu zu entdecken und wahrzunehmen.
Der Himmel hängt dann oft erst einmal voller Geigen.

Manche Geige am Himmel jedoch, spielt ungewohnte und schräge Töne.
Vernimmt man diese ungewohnten und schrägen Töne, ist der ein oder andere erst einmal erschrocken. Read More


Viele hochsensible Menschen, fühlten sich über lange Zeit oder fühlen sich noch… in ihrem Umfeld mit ihren individuellen Empfindungen nicht verstanden.
So manche ihrer Gefühle, ihrer Emotionen und ihrer Wesensmerkmale, sind vielen Mitmenschen eher nicht geläufig.
Durch unterschiedliche Empfindungen, die gegenseitig nicht wirklich verstanden werden, kann es zu vielen Missverständnissen untereinander kommen.
In Gesprächen mit hochsensiblen Menschen war das immer wieder Thema.
Da sich Viele in ihren tiefsten und innersten Empfindungen und Bedürfnissen nicht verstanden gefühlt haben, sahen einige eine Lösung darin, sich dem Umfeld und den dort vorhandenen Gepflogenheiten anzupassen und sich entsprechend so zu verhalten, wie sie glaubten sich präsentieren zu müssen… um zu gefallen.
Dabei zurück, blieb häufig das schahle Gefühl, nicht so gesehen, geliebt und angenommen zu werden mit dem, was einem wirklich entspricht.
Dies gilt natürlich NICHT für jeden hochsensiblen Menschen, es kommt immer darauf an, wie sehr man sich mit all seinem Wesensmerkmalen angenommen gefühlt hat.
Dieser Aussage in diesem Beitrag kann also NICHT verallgemeinert werden!
Vielleicht findet sich dennoch der ein oder andere in diesen Zeilen wieder…

DIESER SATZ

Dieser Satz: „du bist okay, genauso wie du bist“…
wie sehr habe ich mich nach diesem Satz,
viele, viele Jahre meines Lebens gesehnt.

Um ihn zu hören, verleugnete ich Wesensanteile von mir.
Um ihn zu hören, verstellte ich mich.
Um ihn zu hören, schrieb ich gute Noten,
um ihn zu hören, war ich unkompliziert, Read More


HOCHSENSIBEL, etwas anders 😊🙃😉
aber GLÜCKLICH

🌷💚🌷
Ich bin in der glücklichen Lage an einem Punkt angekommen zu sein,
an dem ich von mir behaupten kann, Hochsensibilität als Glück, als Gabe und als Chance zu begreifen.
Bis ich an diesem Punkt angelangte, habe ich jedoch viele viele Tränen hinter mir gelassen.
Tränen der Traurigkeit, Tränen über gegenseitiges Unverständnis, Tränen der inneren Einsamkeit, Tränen der Unsicherheit und viele Tränen mehr…

Es flossen jedoch auch viele Tränen der Erleichterung,
besonders nachdem der Begriff HOCHSENSIBILITÄT einige meiner Verhaltensweisen für mich selbst erklärte und ich so, nach und nach begann mich selber besser zu verstehen.
💚
Schon alleine meine eigenen Verhaltensweisen besser zu verstehen,
war ein wichtiger und riesiger Schritt hin zu einem Leben in Authentizität.
Ich empfinde es zwar immer noch als sehr sehr anstrengend,
wenn ich z.B. immer wieder noch mal in Schwierigkeiten gerate,
nicht hochsensiblen Menschen meine GEFÜHLSWELT erklären zu wollen,
aber ich fühle mich nicht mehr so angegriffen durch ein eventuelles Missverständnis oder Unverständnis, sondern begreife endlich einfach…
dass es unterschiedliche Gefühls- und Verständnis Ebenen gibt.
(Von denen ich nicht der Meinung bin, dass die eine oder andere Ebene besser oder schlechter ist als die andere!!!)
Ich habe einfach gelernt mich anders zu artikulieren, durch das neue Verständnis für mich selbst.
🌷💚🌷
Aber nun zur FREUDE…
Glücklich hochsensibel zu sein,
mit wachsender Selbstakzeptanz und Selbstliebe
authentisch leben zu können ist wunderbar.
Endlich meine vielen Stärken, meine Kreativität, mein Einfühlungsvermögen und viele viele meiner positiven Attribute als solche, nämlich als POSITIVE,
wahrzunehmen tut so unendlich gut!!!
💚
In diesem Moment der Freude,
mich im positiven Sinne wahrzunehmen,
bin ich GLÜCKLICH.
🌷
Und auch wenn mein Weg wirklich steinig war,
so möchte ich nicht tauschen.
Rückblickend möchte ich nicht eine einzige meiner Gefühlslagen tauschen.
💚
Wenn mir das so bewusst wird,
dass ich nicht mehr tauschen möchte, dann heißt es doch im Umkehrschluss für mich,
dass ich tief in mir drinn, angekommen und GLÜCKLICH bin.
🌷
Ich danke meinem ganzen Lebensprozess
und ich danke dafür hochsensibel zu sein.
Ich danke dafür, dass ich in meinen dunkelsten Stunden durchgehalten habe
und diesen freudigen Moment erleben kann.
💚🌷💚
All denjenigen, die ebenfalls noch auf ihrem Weg sind,
die eventuell noch verunsichert und einsam sind,
all denjenigen möchte ich mit diesen wenigen Worten MUT machen,
NICHT AUFZUGEBEN!
Ich möchte Mut machen, immer auf das INNERE und auf das Herz zu hören,
denn es kann so unendlich bereichernd und wunderbar sein,
diese vielschichtigen Gefühlslagen und Wesensmerkmale in sich zu tragen.

Es kann so bereichernd sein sich selber annehmen und lieben zu lernen.
Mit dieser (Selbst) –
LIEBE gelingt es dann auch,
viel leichter und viel eher, im positiven Sinne Fuß zu fassen… auf dieser wunderbaren Welt.

🌷💚🌷
Ich wünsche wirklich jedem (hochsensiblen) Menschen,
dass er eines Tages sagen kann:
„Ich bin etwas anders aber ich bin GLÜCKLICH“

© Loubins Way


Immer wieder begegnen mir die Fragen junger Eltern in Bezug auf Kinder, die Hochsensibel sind oder einfach in ihren Verhaltensweisen etwas anders erscheinen, als viele andere Kinder im eigenen Umfeld.
Die Verunsicherung auf allen Seiten ist dann häufig sehr groß. Nach vielen Gesprächen mit Eltern, entstand folgender kurzer Beitrag.
Er ist geschrieben für all die kleinen und die großen Seelen, die genauso… angenommen und geliebt werden möchten, wie sie tief in sich sind.

JEDES KIND IST EINZIGARTIG ❇️🌷🌸🌹🌺🦋🌻🌼🏵️💐

Wenn das Verhalten eines Kindes anders erscheint, als das vieler anderer Kinder der Gesellschaft,
führt das häufig zu starken Verunsicherungen.
Auf der einen Seite ist es Read More


WIE OFT UND WIE LANGE SCHAFFST DU ES, DICH MIT MENSCHEN ZU TREFFEN, OHNE DASS DU DICH DANACH K.O. FÜHLST?
🤔😶😉
Diese Frage wurde mir einmal von einer hochsensiblen Freundin gestellt und ich möchte diese hiermit in den allgemeinen Raum stellen.
In diesem Beitrag schreibe ich meine subjektiven Gedanken in Bezug auf die Frage…
und vielleicht erkennt sich ja der ein oder andere darin wieder oder antwortet darauf, wie es ihm persönlich in Bezug auf Kontakte geht…

K.O. NACH SOZIALEN KONTAKTEN

Ich fühle mich selbst oft ausgelaugt nach sozialen Kontakten
unabhängig davon, ob die Menschen mit denen ich mich umgebe,
interessant sind und ich mich Ihnen zugetan fühle….
oder ob ich unter Menschen bin, unter denen das Gefühl habe, dass etwas sehr sehr Angestrengtes im Raum schwebt.

Es ist doch irgendwie komisch,
dass ich mich auch ausgelaugt fühle, wenn ich mich während des Treffens wohl gefühlt habe und nicht nur,
bei eher unangenehmen Kontakten.
Ich könnte ja noch verstehen, dass ich mich K.O. fühle nach den Kontakten mit Menschen, die beispielsweise egoistisch, laut oder permanent negativ usw. sind…
das ich mich jedoch beinahe ebenso ausgelaugt fühle nach Treffen mit Menschen, die ich schätze und liebe, mit denen ich gute Gespräche führe oder auch wunderbare Unternehmungen erlebe…. ist schon sehr viel weniger nachvollziehbar für mich. 🤔

Wie also kann es sein, dass ich nach ungefähr 2 Stunden im Zusammensein mit Menschen (Zeiten können etwas variieren, je nach Interessenbereich und Person),
erschöpft und kaum noch in der Lage bin, weitere Aktionen oder Dinge im Anschluss an solche Treffen durchzuhalten, ohne dabei über meine Kräfte zu gehen?
Wieso empfinde ich so viele Aktionen und Kontakte als so erschöpfend, dass ich häufig das Gefühl habe, danach extrem viel Ruhe zu benötigen?

Mir ist das persönlich sehr unangenehm,
vor allem in Bezug auf die Menschen die ich sehr mag und mit denen ich mich gerne umgebe.
Mein Gefühl von Ermüdung liegt auch nicht daran, dass ich nicht gerne mal im Austausch und im Kontakt mit Menschen bin,
denn ich bin ein sehr interessierter Mensch und habe Freude an vielen Dingen.

Eine Vermutung läge nahe, dass ich vielleicht schnell erschöpft bin, weil bestimmte Themen mich einfach nicht interessieren…
(ich bin kein Fan von Smalltalk und auch bei einigen bestimmten Themen, eher schnell ungeduldig und gelangweilt) 😉
Doch wenn das der Grund wäre, warum bin ich dann auch erschöpft, wenn mich die Themen und Unternehmungen sehr interessiert haben?

Warum kann ich Nähe zu anderen über längere Zeit, nur unter Anstrengung aushalten, auch wenn es eine schöne Zeit ist?
Ich kann es manchmal selber nicht verstehen, dieses starke Verlangen nach Ruhezeiten, nach Zeit für mich selbst, nach Zeit zum Verarbeiten von Eindrücken, von Worten von Gefühlen…
Vor allem auch, weil es den mich umgebenden Menschen scheinbar mühelos gelingt, ohne Ruhezeiten stundenlang und an vielen aufeinanderfolgenden Tagen, miteinander zu kommunizieren, etwas zu unternehmen uvm.

Zurück bleibt dann bei mir,
vor allem im Vergleich mit vielen anderen Menschen,
häufig ein schales Gefühl von…
irgendwie nicht belastbar genug zu sein.
Beinahe ebenso häufig beginne ich dann, mich dafür zu kritisieren, dass ich einfach irgendwie anders zu ticken scheine.
Das wiederum nagt dann bei mir irgendwie am eigenen SELBSTWERTGEFÜHL.

Aber das kann es doch nicht sein? 🤔
Es darf doch nicht sein, dass letztendlich sogar mein Selbstwert und meine Selbstakzeptanz darunter leiden, weil ich nach ca. zwei Stunden Sozialkontakten erschöpft bin.
………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………..

Bis zu diesem Punkt des Beitrags habe ich mein damaliges subjektives Empfinden in Bezug auf die Frage geschildert.
Mittlerweile, denn diese Frage wurde mir schon vor längerer Zeit gestellt,
weiß ich für mich persönlich, dass ich als hochsensibler Mensch, von Reizen im Allgemeinen schnell überflutet sein kann.
Denn bei sehr vielen hochsensiblen Menschen strömen viele viele unterschiedlichste Reize ständig und beinahe ungefiltert auf das Gehirn ein.

Das Wort REIZÜBERFLUTUNGSSTÖRUNG ist fast jedem hochsensiblen Menschen bekannt…
und dennoch hadert so Mancher im Alltag mit deren Auswirkungen,
oder bringt bestimmte Dinge wie z.B. „ein sich ausgelaugt fühlen bei sozialen Kontakten“
nicht gleich mit einer möglichen Reizüberflutung in Zusammenhang.

Deshalb kann eine Erkenntnis oder eine Erinnerung daran für alle diejenigen wichtig sein,
die ständig zu viele Reize im Gehirn aufnehmen, sich das jedoch nicht ständig bewusst machen.
Durch die Erinnerung daran, ist es vielleicht auch möglich, wieder damit aufzuhören,
sich selbst für bestimmte Verhaltensweisen zu kritisieren oder in Frage zu stellen.

Anstelle sich in Frage zu stellen oder unter sozialen Kontakten zu leiden kann man lernen,
den eigenen Kraft-Haushalt richtig einzuschätzen.
Durch das Bewusstwerden bestimmter Zusammenhänge und eine daraus resultierende mögliche Selbstannahme der eigenen Verhaltensweisen,
kann ein möglicherweise angeknackstes SELBSTWERTGEFÜHL wieder in einen harmonischen Ausgleich gelangen.

Eine innerere ausgeglichene Waagschale
kann ein guter Startpunkt sein dafür…
gut für sich selbst zu sorgen, sich Anderen gegenüber authentisch zu äußern und
selbstbewusst zukünftige soziale Kontakte mit vollem Herzen genießen zu können.
(und zwar ohne ungutes Gefühl und schlechtes Gewissen…genau so lange wie man es eben genießen kann)

© Loubins Way


Ein Beitrag besonders für diejenigen,
die sich noch nicht so lange unter dem Begriff der Hochsensibilität wiederfinden, sowie für alle diejenigen die noch in gewohnten Verhaltensweisen stecken… die sie umwandeln möchten.

HOCHSENSIBILITÄT ALS CHANCE VERSTEHEN

Es gibt unter den hochsensiblen Menschen einige, die ihre Persönlichkeitsmerkmale über sehr lange Zeit nicht wirklich einordnen konnten.
Auch wenn sie sich dann selbst, ab einem bestimmten Zeitpunkt unter dem Begriff derHochsensibilität wieder finden,
ist nicht alles von einem auf den anderen Tag leicht und positiv.

Zunächst einmal es ist natürlich etwas Wunderbares, eigene Wesensmerkmale endlich einordnen zu können,
denn man findet Erklärungen für bestimmte eigene Verhaltensweisen.
Das kann natürlich erstmal eine große ERLEICHTERUNG mit sich bringen.
Vor allem dann, wenn man endlich versteht, warum man sich, wenn man zum Beispiel…

🔸in einem Großraum-Büro arbeitet, nach Feierabend eventuell ermüdeter fühlt als die Kollegen…
🔸sich mit seinem „hohen Anspruch an sich selbst“… oft selbst im Wege steht…
🔸von jeher schwer getan hat damit, sinnentfremdete Arbeiten erledigen zu müssen…
🔸schlecht abgrenzen kann… (besonders in sozialen Berufen kann Abgrenzung eine Herausforderung sein)

Wie schon gesagt, birgt ein BEGINNENDES VERSTÄNDNIS für sich selbst, oftmals ERSTMAL eine ERLEICHTERUNG in sich.
Sich selber zu verstehen,
heißt jedoch im Umkehrschluss nicht unbedingt,
dass wie von Zauberhand plötzlich alles anders,
alles positiv ist.

Denn man befindet sich ja z.B. weiterhin in dem Großraumbüro,
hat weiterhin einen hohen Anspruch an sich selbst,
möchte liebend gerne sinnvolle Arbeit zu tun,
kann sich weiterhin schlecht abgrenzen von bestimmen Situationen und Personen…

Um seine Hochsensibilität als CHANCE anzusehen und die EIGENE ENTWICKLUNG voranzubringen,
kann es ein erster Schritt sein,
zu schauen welche Persönlichkeitsmerkmale (Wesensmerkmale), sowie Fähigkeiten man in sich trägt.

Fragen wie…
🔸welche Fähigkeiten habe ich?
🔸was bekommt mir weniger gut?
🔸wie kann ich mit eventuellen negativen Auswirkungen bestimmter Wesensmerkmalen umgehen?
🔸was entspricht mir?
🔸was ist realistisch umsetzbar?
… sollte man sich ehrlich stellen.

Dabei ist es wichtig, mutig genug zu sein,
nach seinen WIRKLICHEN Bedürfnissen und Fähigkeiten zu forschen,
diese auszusprechen und erst einmal anzunehmen.
Sich selbst dabei nicht in die eigeneTasche zu lügen, sondern festzustellen wo man tief im Inneren wirklich steht mit all seinen Bedürfnissen sowie
Fähigkeiten,
ist eine Voraussetzung dafür…
seine Persönlichkeitsmerkmale als CHANCE zu ENTDECKEN und für SICH zu NUTZEN.

Solch eine Reise hin zu sich selbst, kann vorübergehend das ein oder andere Problem verstärken oder auch eine neue Grenze mit sich bringen.
Das sollte einen jedoch nicht abschrecken und abhalten.
Vor allem dann nicht, wenn einem bewusst wird, dass das was man tut und das was dem eigenen Inneren entspricht, weit auseinander klaffen.
Gerade dann ist es wichtig, weiter ehrlich auf die Situation zu blicken und SICH SELBST zu VERTRAUEN, dass man Lösungen für sich findet
Auch gibt es in jedem Menschen Eigenschaften die eher hinderlich sind, sowie Eigenschaften die förderlich sein können, um auf seinem „hochsensiblen“ Weg authentisch weiterzugehen.

Deshalb ist es hilfreich,
sich selbst gut zu BEOBACHTEN
um unterschiedliche persönliche Aspekte, (die gut für einen sind, sowie auch diejenigen, die weniger gut für einen sind)
kennen zu lernen,
mit ihnen umzugehen zu lernen sowie diese
hilfreich einzusetzen, um die eigene Entwicklung im positiven Sinne voranzubringen.

Viel hochsensible Menschen tragen glücklicherweise (manchmal zwar von Ihnen selbst noch unbemerkt) 😉
eine ganze Menge positiver Eigenschaften in sich.
Sie sind…
🔸häufig sehr kreativ
🔸haben ein gutes Einfühlungsvermögen
🔸haben eine gute Intuition
🔸haben die Fähigkeit ungewöhnliche Wege zu gehen und viele viele mehr…

Wenn Sie ihre POSITIVEN Merkmale für SICH SELBER nutzen,
kann sich eine spannende authentische Lebensgestaltung entwickeln.

Sich mutig mit sich selbst auseinanderzusetzen kann, wenn auch manchmal über Umwege, eine echte CHANCE sein…

© Loubins Way


 

Etwas LIEBENSWERTES für Zwischendurch
🤸💖🤸

Erinnern wir uns doch einmal wieder an das, was wir an POSITIVEM in uns tragen…

Viele hochsensible Menschen tragen so unendlich GROSSE SCHÄTZE in sich…
Diese Schätze sind einfach nur LIEBENSWERT…

Mit kurzen Worten…

Ich liebe meinen…
GERECHTIGKEITSSINN

Ich liebe
MEINEN BLICK FÜR DETAILS

Ich liebe meine
FÄHIGKEIT ZU TIEFEM EMPFINDEN

Ich liebe es
IN SOZIALEN SITUATIONEN SO GUT VERMITTELN ZU KÖNNEN

Ich liebe
MEINE KREATIVITÄT UND MEINE PHANTASIE.

Ich liebe
MEINE NATURVERBUNDENHEIT UND MEIN MITGEFÜHL FÜR MENSCH UND TIER

Ich liebe
MEINE INNOVATIONSKRAFT

Ich liebe es,
MEIN LEBEN SO INTENSIV ZU ERLEBEN

Ich liebe es,
DASS ICH STIMMUNGEN ANDERER SO SCHNELL WAHRNEHME

Ich liebe
MEIN MITFÜHLENDES OFFENES HERZ

Ich liebe es,
IN NOTSITUATIONEN STETS DEN ÜBERBLICK ZU BEHALTEN

Ich liebe es,
DAS ICH DIESE LISTE MIT VIELEN WEITEREN ATTRIBUTEN ERGÄNZEN KÖNNTE…

Ich liebe diesen Tag,
WEIL ER MIR ZEIGT,
WAS ALLES AN POSITIVEM IN MIR STECKT.

Und wenn ich diese Liste so lese
bemerke ich, welch wunderbarer
Mensch ich bin

💚 UND DU… SPÜRST DU AUCH, WELCH WUNDERBARER MENSCH DU BIST? Was liebst du? 💚

© Loubins Way


Immer wieder ein aktuelles Thema

BURNOUT, HOCHSENSIBILITÄT und die eigenen Wesens Anteile

Die Statistik veränderte sich in den letzten Jahren enorm.
Sehr, sehr viele Menschen leiden mittlerweile unter BURNOUT.
Unter Ihnen, sind viele HOCHSENSIBLE MENSCHEN betroffen.
Aufgrund dessen, widme ich mich diesen Thema mit diesem Beitrag.
Zunächst einmal in Kürze etwas über Burnout im Allgemeinen.

Häufige Symptomen des Burnout sind:

Verminderte Leistungsfähigkeit
Gefühl der inneren Leere
Allgemeine Erschöpfung
Negative Einstellung gegenüber der Arbeit aber auch dem Leben
Lustlosigkeit
Starke Selbstzweifel
Müdigkeit und Schlafprobleme
Konzentrationsproblemen
Ein Gefühl, seinen eigenen inneren Werten und seinem eigenen Wesen nicht zu entsprechen
Ein Gefühl, nicht wirklich am richtigen Platz zu sein
Diese Symptome werden u.a. häufig begleitet von…
Herz Kreislauf-Problemen
Verdauungsproblemen
Verspannungen
Kopfschmerzen
Ängsten

Doch wie kann es überhaupt dazu kommen? Read More


HOCHSENSIBEL ZU SEIN BEDEUTET NICHT UNWEIGERLICH, NICHT AUCH MAL UNSENSIBEL ZU ERSCHEINEN

Der Begriff HOCHSENSIBILITÄT ist manchmal missverständlich.
Wenn Menschen bemerken,
das mit dem Begriff Hochsensibilität
KEINE PAUSENLOSE hohe Sensibilität ALLEM und JEDEM gegenüber GEMEINT ist
und man als hochsensibler Mensch NICHT unbedingt immer nur SANFTMÜTIG und RÜCKSICHTSVOLL handelt, kann es zu Missverständnissen kommen.
Das betrifft viele Bereiche des Lebens.

In diesem Beitrag geht es um ein persönliches selbstkritisches Beispiel, in Bezug auf potentielle Missverständnisse im Bereich der Kommunikation.

Das Beispiel beginnt mit folgender Aussage…

🤔
Duuu willst HOCHSENSIBEL sein?
In der Kommunikation bist du eher ein
ungeduldiger, arroganter BESSERWISSER…

Bestimmte Wesensmerkmale der Hochsensibilität, die mancher Hochsensibler in sich trägt,
(wie z.b. das schnelle Erfassen von Gesamtsituationen)
können im Umgang mit anderen schnell zur Stolperfalle werden, obwohl Read More