Dieser Text ist f├╝r alle diejenigen,
die auf DEM WEG sind
hin zu SICH SELBST,
zur SELBSTLIEBE und SELBSTAKZEPTANZ
und dennoch immer wieder mal den
Kontakt dazu VERLIEREN.

­čĺÜ

SELBSTLIEBE

dieses Wort sowie auch das Bed├╝rfnis danach, lie├č dich irgendwann nicht mehr los.
Voller Zuversicht begabst du dich auf deinen neuen Weg.
Hattest dir fest vorgenommen zu reifen und zu wachsen.
Hattest nach langer Suche endlich einmal das Gef├╝hl zu wissen, was gut w├Ąre f├╝r dich.
Hast zaghaft gesp├╝rt was dich ausmacht, mit allen St├Ąrken und Schw├Ąchen.
Hast dir so sehr gew├╝nscht und dich gefreut, dass es nun weiter geht, mit deiner Reise
hin zu dir selbst.
Hin zur Selbstliebe.

­čî╝

Doch nun stehst du,
trotz des positiven Aufbruchs wieder einmal da
und fragst dich
WIE KANN ICH MEINE PERS├ľNLICHKEITSMERKMALE LEBEN UND MICH MIT DIESEN,
GUT IN DIESE WELT INTEGRIEREN.
WIE KANN ICH MICH ANNEHMEN UND LIEBEN,
AUCH WENN UM MICH HERUM UND IN MIR SELBST IMMER WIEDER MAL EIN RAUHER WIND HERRSCHT.

­čĺÜ

JUNGE AUFKEIMENDE SELBSTLIEBE
droht sehr schnell wieder zu VERDORREN,
wenn der Alltag uns mit Dingen konfrontiert, die uns immer wieder verunsichern.
Das kann der Nachbar sein, der uns trotz unseres Gru├čes, stets aufs Neue ignoriert.
Der Kollege, der uns anlacht nur um Minuten sp├Ąter, mit anderen ├╝ber uns zu tratschen.
Die Liebe, die wir f├╝r jemanden f├╝hlen, die jedoch missachtet und wenig erwidert wird.
Der Posten im Job, der an jemand anderen vergeben wird.
Ein Gespr├Ąch, welches anders als erhofft endet.

Viele kleine und gro├če Dinge im Leben sind in der Lage
die junge aufkeimende Selbstliebe zu hemmen oder gar am Wachstum zu hindern.
Auch wenn wir uns selbst f├╝r alles kritisieren
oder unbewusst und aus Gewohnheit lieblose Worte an uns selbst richten,
ist die Selbstliebe in Gefahr.

­čî╝

Wenn ich bemerke, dass meine JUNGE SELBSTLIEBE in Gefahr ger├Ąt,
stelle ich sie mir als zarte Pflanze vor, die nach dem Keimen zu wachsen beginnt.

Denn w├Ąre meine Selbstliebe eine zarte Pflanze,
w├╝rde ich sie besch├╝tzen vor den rauhen Einfl├╝ssen des Lebens.
Ich w├╝rde sie gie├čen und in die Sonne stellen, wenn sie W├Ąrme ben├Âtigt.
Ich w├╝rde sich beschatten wenn es zu hei├č w├Ąre und vor Unwetter bewahren.
Ich w├╝rde jeden Tag geduldig nach ihr schauen und ihren Wachstum beobachten.
Ich w├╝rde mit ihr sprechen und ihr von meinen Tr├Ąumen erz├Ąhlen, wenn die Zeit des Wachstums mir zu lang erscheinen w├╝rde.
Ich w├╝rde sie lieben, alleine daf├╝r dass es sie gibt.

­čĺÜ

Wenn meine Selbstliebe eine junge Pflanze w├Ąre,
w├╝rde ich aus Liebe viel f├╝r sie tun, denn ich w├╝sste, das Geduld und Liebe, warmherzige Worte und Schutz ├╝berlebenswichtig w├Ąren f├╝r sie.
F├╝r SIE genau wie f├╝r MICHÔÇŽ

* ICH SORGE F├ťR MICH SELBST SO GUT, WIE F├ťR EIN JUNGES PFL├äNZCHEN
WENN MEINE SELBSTLIEBE WIEDERMAL ZU VERDORREN DROHT *

┬ę Loubins Way